Vergiss es!

Diplomarbeit

Jeder trägt Erinnerungen mit sich durch das Leben. Einfache Gegenstände, Situationen und Orte rufen sie in unser Gedächtnis. Einige bleiben auch im Unterbewusstsein und werden nicht erinnert.

Es gibt viele Gründe, eine Arbeit über das Eigene zu machen, eine Forschungsreise an autobiographische Orte, Ausgrabungen am eigenen Ich, eine Ich-Archäologie; zum Selbstverständnis, zur Unterhaltung anderer, zum Bilanzieren oder zum Aufbewahren von Erinnerungen. Die Diplomarbeit von Vinzenz Luger sucht den Grund allerdings woanders: Er möchte einen Versuch zu wagen, Erinnerungen ein zweites Mal zu erleben – und zwar in einer neuen Rolle, als reflektierender Akteur. Dazu besucht er einen Ort aus seiner Kindheit; Moneglia in den Cinque Terre, Italien.

Die Arbeit findet auf zwei Ebenen statt: einerseits auf einer theoretischen, in der sich Vinzenz aus verschiedenen Perspektiven den Begrifflichkeiten „Erinnerung“ und „Gedächtnis“ annähert, andererseits auf einer gestalterischen Ebene, in der er versucht, ein Abbild dieser Erinnerungen zu schaffen.

Diplomarbeit von Vinzenz Luger, FH Vorarlberg, Intermedia.


Druckerei. Jochum Druck. Buchbinder: Keckeisen.

Vergiss es Diplomarbeit von Vinzenz Luger
Vergiss es Diplomarbeit von Vinzenz Luger
Vergiss es Diplomarbeit von Vinzenz Luger
Vergiss es Diplomarbeit von Vinzenz Luger
Vergiss es Diplomarbeit von Vinzenz Luger
Vergiss es Diplomarbeit von Vinzenz Luger
Vergiss es Diplomarbeit von Vinzenz Luger
Vergiss es Diplomarbeit von Vinzenz Luger
Vergiss es Diplomarbeit von Vinzenz Luger
Vergiss es Diplomarbeit von Vinzenz Luger