epunkt

Rebranding

Schon mal versucht, einen Astronauten zu übersehen, der im Park Enten füttert? Wir geben zu, wir auch nicht. Aber wir vermuten, es dürfte relativ schwer fallen. In unseren Alltag passt ein Astronaut einfach nicht hinein. Das irritiert – egal ob auf einer Anzeige, am Plakat oder als Animation im Web. Bei Kampagnen ist Irritation etwas Gutes: Sie weckt aktives Interesse beim Betrachter. Immerhin möchte der vermutlich wissen, was der Blödsinn denn soll.

Aufmerksamkeit ist das übergeordnete Ziel unseres Rebrandings für epunkt. Denn Leistung oder Produkt können noch so gut sein: Ohne ausreichende Sichtbarkeit am Markt kommen auch die besten Ideen ins Stocken, Wachstum ist begrenzt. Der Astronaut verkörpert wie kein anderes Symbol das Markenversprechen von epunkt: Die Vermittlung der Besten der Besten an Unternehmen, die nicht nur eine Beschäftigung sondern echte Perspektiven bieten. Egal welchen normalen Beruf unser Astronaut also ausübt, er ist offensichtlich überqualifiziert, für Höheres geboren. Und er träumt von einer Aufgabe, in der er wieder nach den Sternen greifen kann.


Fotografie: Niko Havranek. Animation, Sideshots: Franziska Safrek. Dokumentation: Andrea Holzner, Florian Hämmerle. Shootingproduktion: Elli Schindler. Astronaut: Urban Niedermayer. Setassistenz: Nilo Klotz. Bildbearbeitung: Franziska Liepe, Daniel Kalkhofer. Konzeption: Florian Hämmerle, Daniel Kovacs. Art Direction: Vinzenz Luger, Daryna Eder, Andrea Holzner. Text: Daniel Kovacs. Übersetzung ins Englische: Andy Andrews. Projektkoordination: Marlene Leichtfried, Cornelia Neuwirth. Webdesign & Programmierung: Fredmansky.

Bild:
Bild:
Bild:
Astronaut
Bild:
Bild:
Bild:
Bild:
Bild:
Bild:
Bild:
Bild:
Bild:
Bild:
Bild: